Fachanwalt

Die Hanseatische Rechtsanwaltskammer Hamburg sagt zu den Fachanwaltschaften:

“Die Fachanwaltsbezeichnung wird nach Prüfung in einem formalisierten Verfahren durch die Rechtsanwaltskammer verliehen. Durch diese vorherige Kammer-Überprüfung unterscheidet sie sich von allen anderen Werbeaussagen und insbesondere von durch gewerbliche Veranstalter verliehenen “Zertifikaten”. Auch die Selbst-Einschätzung als “Spezialist” beruht nicht auf einer Überprüfung durch die Rechtsanwaltskammer.

Die Fachanwaltsbezeichnung belegt damit “geprüfte Qualität”.

Fachanwälte müssen sich gemäß § 15 FAO nach Verleihung des Titels jährlich mindestens fünfzehn (15) Zeitstunden durch Besuch von Schulungsseminaren oder durch das Verfassen von Veröffentlichungen fortbilden. Ob Sie dies tun, wird durch die Rechtsanwaltskammer überprüft.